Sangha Retreat bedeutet, einen Raum zu haben, in dem wir gemeinsam intensiv – viermal täglich – praktizieren. Zweimal am Tag gab es eine gemeinsame Praxisrunde. Den Tag haben wir mit einer Stunde Prajna Paramita begonnen, und mit einer Chöd-Praxis beendet. Dazwischen gab es zweimal zwei bis drei Stunden Praxis in Kleingruppen (Gateway- oder Magyu Praktiken) und eine halbe Stunde Yoga. Dafür hatten wir das ideale Seminarhaus von Petra und Ken Sloan zur Verfügung. Wir fanden alles so gelungen und es hat soviel Freude gemacht, dass wir ein solches Retreat gerne oft wiederholen möchten.

2017-11-27T17:13:50+00:00